UNSERE GESCHICHTE

Die Geschichte von Q-BRICKS® begann in Italien vor 40 Jahren mit Herrn Bisello und das ist seine Geschichte:

Als LEGO Ende der 50er und Anfang der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts auf den Markt kam, war ich noch ein Kind und entwickelte sofort eine Leidenschaft für das neue Bauspielzeug mit den sich ineinandergreifenden Steinen. Dann wurde ich erwachsen und begann, als Fachmann für Kunststoffmaterialien zu arbeiten; ich hatte die Gelegenheit, das Phänomen LEGO besser kennen zu lernen, auch durch Stücke, die in Fachzeitschriften beworben wurden. LEGO war nicht nur ein „Spielzeug“, sondern auch ein Industriephänomen von großer Bedeutung. Seit Anfang der 70er Jahre besaß LEGO mehr als tausend Formpressen für die Herstellung von Steinen und verarbeitete Tausende von Tonnen Rohmaterial. Daher war es auch aus wirtschaftlicher und industrieller Sicht eine wichtige Realität.

 

Nachdem das Patent in den 80er Jahren ausgelaufen war, begannen einige Konkurrenten mit der Produktion eines kompatiblen Bausteins, und ich dachte, auch ich könnte ihn herstellen. Als leidenschaftlicher Spielzeugbauer und spezialisierter Techniker wäre ich in der Lage gewesen, eine Kopie anzufertigen, die technisch mit dem LEGO Original übereinstimmt. Deshalb habe ich den Patenttext von LEGO gelesen und studiert, um das Prinzip der Verzahnung vor dem Hintergrund meines Wissens über Thermoplaste zu verstehen. Ich habe herausgefunden, dass ich mit einer Genauigkeit von Hundertstel Millimetern hätte arbeiten müssen, um eine wirklich mit LEGO kompatible Kopie zu erhalten. Hochpräzise Gussformen, die extrem teuer und zerbrechlich sind, waren eine wesentliche Voraussetzung für ein Qualitätsprodukt. Deshalb habe ich beschlossen, einige Formen für die Grundformen (2x4; 1x4; 2x2; 1x2; 1x1) zu bauen, in der Hoffnung, das Angebot zu erweitern. Leider war die Zeit dafür noch nicht reif. Obwohl das Patent bereits abgelaufen war, führte LEGO jahrelang einen erbitterten Rechtsstreit, der mit umfangreichen Mitteln und unter Ausnutzung aller juristischen Schlupflöcher geführt wurde, um den Markteintritt von Wettbewerbern zu verzögern. Die Investition in die Herstellung der ersten Gussformen hat mich finanziell erschöpft, und ich war nicht in der Lage, die Kosten eines Rechtsstreits mit LEGO zu tragen. Deshalb musste ich die Produktion von LEGO kompatiblen Steinen auf Eis legen, bis der EU-Gerichtshof im Jahr 2010 sein endgültiges Urteil gefällt hat.

 

Heute, nach mehr als dreißig Jahren, beginnen die in den späten 80er Jahren gebauten Formen, die mit Sorgfalt und Aufmerksamkeit aufbewahrt wurden, wieder zu produzieren und verraten ihr Alter: die Steine sind eine Kopie des ersten und stabileren LEGO, mit einer Wandstärke von 1,5 mm. Die derzeit auf dem Markt erhältlichen LEGO Steine haben eine dünnere Wandstärke von nur noch 1,2 mm und auf beiden Seiten des mittleren Rohrs befinden sich Stützen. Dieses Modell wird bis heute in allen LEGO Bausteinen verwendet und von den meisten Wettbewerbern, die LEGO kompatible Steine herstellen, kopiert. Das derzeitige Modell ist flexibler, aber schwächer. Unsere Steine sind so stabil wie das Original LEGO aus den 60er Jahren. Daher sind Q-BRICKS® für Fans des „Retro-Revivals“ geeignet, die eine einfache, aber robuste Struktur bevorzugen, die besonders für große und sehr stabile Gebäude geeignet ist.

                                                                                                                              

Mit der Eintragung unserer neuen Marke Q-BRICKS® bieten wir unsere Produkte vor allem den Fans der ursprünglichen LEGO Philosophie an: Wenige Basisteile, robust und präzise, die der Kreativität freien Lauf lassen. Im Gegensatz zum aktuellen Markttrend, der sich auf komplexe Gebäude konzentriert, die aus vielen speziellen Einzelteilen bestehen. Technisch gesehen bewundern wir diese außergewöhnlichen Produkte von LEGO und anderen Mitbewerbern, aber wir halten an dem Schema von vor vielen Jahren fest, dem Schema, das ich als Kind verwendet habe, als ich fast nur mit 2x4 Steinen spielte. Damals bestand das Spiel darin, stundenlang etwas zusammenzubauen und wieder zu zerlegen, indem man Bausteine verwendete, die zuerst zusammengesetzt und dann am Ende des Spiels wieder zerlegt wurden, so dass jedes Mal ein neues Objekt entstand. Aber jetzt, bei den komplexeren Gebäuden, die aus vielen speziellen Teilen bestehen, steht das Objekt auf dem Tisch und man kann nicht mehr damit spielen oder es auseinandernehmen, um etwas Neues zu erhalten.

 

Ab September 2020 wird Q-BRICKS® von Slowenien aus geleitet:

Location

von Jaka Bizjak und Urška Debevec mit derselben Grundphilosophie, aber mit frischer Energie. Ziel von Q-BRICKS® ist es, den Markt auch außerhalb der EU zu erweitern und das Produktportfolio im Rahmen des Classic-Programms auszubauen, wo der Kreativität des Einzelnen freien Lauf gelassen wird. Sie können erwarten, dass in naher Zukunft neue und gute Dinge geschehen werden.

 

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Rückkehr in die Vergangenheit mit Q-BRICKS®.